Braunauer Ländchen und Schlesisches Jerusalem

Kloster Braunau (Broumov) und Wallfahrtsstätte Albendorf (Wambierzyce)

Reisedatum: 20.06.2020

 

Zentral im Braunauer Ländchen, welches von verschiedenen Gebirgsformationen nahezu vollständig umschlossen ist, befindet sich Braunau (Broumov) mit seinem historischen Stadtkern und dem weithin sichtbaren Kloster. Das Kloster in seiner heutigen Form wurde von Christoph Dientzenhofer Anfang des 18. Jahrhunderts im Barockstil errichtet und ist in den vergangenen Jahren als nationales Kulturerbe saniert worden. Während einer Führung werden die hergerichteten Räumlichkeiten und Gebäudeteile einschließlich der Außenanlagen, wie der ehemalige Klostergarten und verschiedene Nebengelasse gezeigt, im Hauptgebäude sind es hauptsächlich die Klosterkirche und die historische Klosterbibliothek, die die Aufmerksamkeit auf sich ziehen.

Unweit von Braunau befindet sich das zweite Ziel des Tages, das Schlesische Jerusalem in Albendorf (Wambierzyce) am Fuße des Heuscheuers. Die Marienwallfahrten gehen bis ins 13. Jahrhundert zurück, die Kirche wurde in den vielen Jahrhunderten immer wieder verändert und vergrößert und präsentiert sich heute in barocker Gestalt. Eine markante breite Stiege mit 33 Stufen führt zu ihr hinauf. Gegenüber liegt der eindrucksvolle Kalvarienberg mit einer Vielzahl von Kapellen und Monumenten. An seinem Fuße befindet sich eine wertvolle Besonderheit – die Ausstellung der beweglichen Krippen, die in über 30 Jahren von Longinus Wittig geschaffen wurden.

 

Leistungen:
Bus, Reiseleitung, Eintritt / Führung Kloster Braunau, Mittagessen, Besichtigung der Gesamtanlage  Albendorf (Wallfahrtskirche und  Kalvarienberg), Eintritt Ausstellung bewegliche Krippen

 

Preis pro Person: 62,00 €

07:30 Uhr ab Görlitz (07:00 Uhr ab Niesky)
19:30 Uhr an Görlitz (20:00 Uhr an Niesky)